von Richelle Mead
rezensiert von Oda Plein

Im November 2010 erschien der fünfte Teil aus der Reihe Vampire Academy.

Rose ist aus Sibirien zurück, doch sie konnte ihren Schwur nicht einlösen. Ihr Lehrer und Geliebter Dimitri ist immer noch am Leben. Seit er ein Strigoi, ein böser Vampir wurde, hat Rose einiges auf sich genommen, um ihr Versprechen zu halten, doch nun ist Dimitri ihr auf der Spur und sein Grund ist, sie zu töten.

Die Fortsetzung rund um die angehende Wächterin Rose, die den Titel „Seelenruf“ trägt ist wie die Hauptfigur viel erwachsener geworden. Richelle Mead gibt ihren Charakteren viel mehr Verstand und Erfahrung mit, lässt sie lernen und wachsen. So wird die Geschichte zunehmend interessanter und weniger voraussehbar. Rose stellt sich der Abschlussprüfung der Wächter. Ihre Hoffnungen sind groß, ihre Ängste und Unsicherheiten ebenso. So ist und bleibt die Hauptfigur sympatisch und nachvollziehbar. Die Autorin bleibt aber auch gewissen charakterlichen Besonderheiten und Schwächen der Figuren treu und so macht sich Rose daran einen Weg zu finden, um Dimitri von seinem Dasein als Strigoi zu befreien.

Durch das Leben am königlichen Hof der Moroi, der „guten“ Vampire, erweitern sich Hintergrund und Umfang der Geschichte. Rose und ihre Freunde verlassen die Schule St. Vladimir und machen einen Schritt in die große Welt. Trotzdem gelingt es Richelle Mead eine logische und nachvollziehbare Geschichte von Vampiren in unserer Welt zu zeichnen. Obwohl Romantik und Sex eine große Rolle spielen, ist genügend weiterer Stoff vorhanden, so dass Vampire Academy langsam den Bereich Romanikjugendbuch verlässt. Die Aufgabe der Dhampire, ihre Fähigkeiten und die damit verbundenen Kämpfe bringen eine gesunde Portion Aktion ins Spiel. Ebenso wie die mehr als ungewöhnlichen Wege von Rose, um ihre gesteckten Ziele zu erreichen.

Als Lissa, die letzte Prinzessin der Dragomir und beste Freundin von Rose von Dimitri entführt wird, steht Rose vor einer schweren Entscheidung. Sie muss wählen zwischen ihrer besten Freundin, die ihr das Leben gerettet hat und ihrer großen Liebe. Wieder einmal ist das besondere Band zwischen Rose und Lissa eine gute Taktik zwischen den beiden Freundinnen und den damit verbundenen Geschehnissen hin und her zu springen. Dies gibt zum einen den Leser/innen, wie auch Rose wertvolle Informationen. Auch die Rollen der anderen Freunde wie Adrian, Christian, Jill und Mia nehmen an Gewicht zu. Die Beziehung zwischen Adrian und Rose, die sich langsam und vorsichtig entwickelt stellt die Rettung Dimitris in Frage, denn Rose scheint auch ohne diesen durchaus glücklich werden zu können. Doch Romantik bleibt Romantik und so werden die Hoffnungen vieler Leser/innen nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autorin ist leicht und einfach, was es möglich macht das Buch sehr schnell zu lesen. Die vielen wiederholten Informationen über die Gesellschaft der Vampire und die vorangegangenen Teile könnten aber auch einige Leser/innen dazu verführen vieles zu überfliegen, um schneller wieder an „wichtige“ Stellen zu kommen. Wer sich bis Teil fünft durchgelesen hat, braucht einige Informationen einfach nicht mehr.

Das Cover zeigt diesmal eine sehr entschlossen und finstere dunkelhaarige Frau. Die Gestaltung bleibt sich treu. Dunkle Farben, düstere Stimmung.

Es gibt übrigens sogar ein Fanforum zur Vampire Academy. Dies ist zu finden unter :

http://vampireacademy.forumieren.com/

Zudem findet man noch einige Informationen zu den Büchern auf der Homepage vom LYXVerlag:

http://www.egmont-lyx.de/index.php/cat/c71_mead,_richelle.html?view=reihenintro


Original Titel:Spirit Bound
Medium:Taschenbuch
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2010
Verlag/Label:LYX
Autor:Richelle Mead
Übersetzter:Michaela Link
ISBN/Asin:978-3802583469
Seitenzahl:432