von Reinhard Marheinecke

Eine Frage die einen ja immer wieder mal beschäftigt. Wie wäre es wenn die Reiseabenteuer eines Old Shatterhand weitergehen würden? Wenn aus der Feder eines Karl May weiterhin Abenteuergeschichten um diesen bekannten Charakter fliessen würden? Wäre es schrecklich oder vielleicht ein schönes Wiedersehen?

Diese Frage hat sich sicherlich auch Reinhard Marheinecke gestellt. Doch er hat es nicht dabei belassen, sondern sich daran gemacht genau diese Idee umzusetzen. Und so entstand seine Rote Serie, in der er Old Shatterhand wieder über die weiten Prärien und Savannen des amerikanischen Kontinents Reiten läßt. Dabei bemüht er sich nicht krampfhaft den Schreibstil seines Vorbildes aus Sachsen nachzumachen, sondern hat seinen eigenen Stil, der aber trotzdem immer wieder Anleihen bei seinem berühmte Vorbild nimmt, dabei aber trotzdem modern bleibt. Beim Lesen der neuen Jagd des Old Shatterhand kam sofort wieder das Gefühl aus meiner Kindheit und Jugend hoch und mit Genuss las ich dieses Buch.

Bei Karl May wäre es vielleicht nur ein Kapitel geworden, vom Umfang her. Aber das nimmt der Lesefreude keinerlei Abbruch. Es sind alle üblichen Dinge vorhanden, die ein Abenteuer mit ihm ausmachen. Der zuerst einsame Ritt, dann das Zusammentreffen auf eine Pfärte, jemanden aus einer misslichen Lage befreien und ihm Helfen eine Sache zu erledigen. Auch die typischen skurrilen Figuren tauchen auf (NAME) und bekannte Orte (Llano Estacado) spielen eine wichtige Rolle. Kurzum, es ist alles wichtige aus dem Karl May Universum da und Reinhard Marheinecke strickt damit eine spannende und unterhaltsame Geschichte.

Der Klappentext: Winetou und Old Shatterhand reiter wieder! Endlich ein neuer roman mit den von Karl May geschaffenen und in aller Welt beliebten Kult-Figuren. Nahtlos setzt der Autor Reinhard Marheinecke in seiem genau recherchierten und schön fabulierten Roman dort an, wo Karl May in seinen berühmten Reiseerzählungen aufgehört hat. Begleiten Sie die Helden auf neuen Abenteuern quer durch Dakota zu einem furiosen Finale in den Black Hills.

Nun, „aufgehört hat“ ist jetzt ein wenig übertrieben, aber das gehört wohl zu solchen „Werbetexten“ dazu. Die im Selbstverlag erscheinende Reihe ist schon etwas älter (Band 1 stammt von 1994), wird aber immer noch fortgesetzt und befindest sich gerade bei Band 25. Die aus dem Book on Demand produzierten Ausgaben sind von guter Qualität. Papier und Haptik sind ebenfalls ausgezeichnet. Auch die Aufmachung gibt was her und wer seine Karl May Bibliothek... nein, seine Old Shatterhand Bibliothek bereichern möchte, der sollte auf jeden Fall einen Blick auf die Rote Reihe werfen. Ich gehe davon aus das der Autor im Laufe der Jahre seinen Schreibstil erweitern konnte und so dürften die Abenteuer um unseren Helden aus Sachsen mit steigender Nummer sicherlich immer besser geworden sein. Um das zu überprüfen werde ich mir erlauben den Autor um ein der späteren Ausgaben zu bitten um das überprüfen zu können. Persönlich bin ich jedenfalls von seiner Arbeit überzeugt. Als Karl May Fan finde ich es auch wunderbar das die Helden aus meiner Kindheit immer noch Leben. Vor allem wenn sie es in dieser literarischen Qualität dürfen


Medium:Taschenbuch
Genre:Roman
Veröffentlicht.:1995
Verlag/Label:Marheinecke
Autor:Reinhard Marheinecke
ISBN/Asin:978-3-932053-01-6
Seitenzahl:208