von Balthasar von Weymarn

01. Aufbruch zu den Sternen
02. Verloren im All

Es war abzusehen das die eigentlich Mark Brandis Hörspielserie ihrem Ende entgegengeht, denn viele Bücher gibt es nicht mehr umzusetzen. Von daher waren die beiden Machen Balthasar von Weymarn und Jochim-C Redecker auf der Suche nach einer Nachfolge. Sie schlugen Folgenreich verschiedene Konzepte vor, die aber alle nicht angenommen wurden. Eine Weiterführung der Mark Brandis Serie, mit neuen Folgen, wurde von der Witwe Nikolai von Michalewskys abgelehnt, weil sie der festen Überzeugung war, das ihr verstorbener Mann das nicht gewollt hätte.

Dann kamen die Macher auf die Idee, eine Umsetzung der Jungendgeschichte, die auf der Kurzgeschichte „Aufbruch zu den Sternen“ basierte, vorzuschlagen. Dem stimmte Frau von Michalewsky zu und auch Folgenreich gab sein OK. (Alles nach zu hören im Interview mit Balthasar von Weymarn in degatrons Radio).

Und so wurde ein Konzept geschrieben und umgesetzt, das die hervorragende Produktionsqualität beinhaltete, ein wenig Modernisierung des Sounddesigns brachte, aber trotzdem Wiedererkennungswerte schuf, um die „alten“ Fans nicht zu vergraulen. Bei Balthasars Regiearbeit für Enders Game kam er in Kontakt mit jungen neuen Sprecher für dieses Projekt und dann kamen die beiden ersten Folgen „Aufbruch zu den Sternen“ und „Verloren im All“ auf den Markt.

In der Kurzgeschichte von Mark Brandis „Aufbruch zu den Sternen“, erzählte MB von seinem Versteck als Blinder Passagier auf einem Raumschiff um doch noch zu den Sternen fliegen zu können. Hier ließ sich ein wunderbarer Anknüpfungspunkt erstellen, um die Vorgeschichte zu erfinden, wie es dazu kam und wie er es dann doch noch schaffte in die Astronautenschule der VEGA aufgenommen zu werden (Folge 01 - Aufbruch zu den Sternen).

In Folge zwei (Verloren im All) wird das erste Abenteuer in der Astronautenschule beleuchtet. Die Raumkadetten müssen ihr erstes Abenteuer er- und überleben und lernen dabei sich und ihre Fähigkeiten kennen. Die Idee des Drehbuchs ist dabei wirklich gelungen, wird an dieser Stelle aber natürlich nicht verraten.

Die Umsetzung ist wieder einmal großartig gelungen. Als langjähriger Hörer der Mark-Brandis-Serie erhält man vom Sounddesign immer wieder Erkennungswerte, die einem diese neue Welt heimisch sein lässt. Hier wurde nichts komplett Neues erfunden, sondern immer wieder Anleihen an das Mark Brandis Universum und sein Sounddesign aufgenommen und angepasst. Auch die Musik wurde modernisiert, hat aber auch immer wieder diese Anleihen, die einem ein „Aha“ in den Mundwinkel zaubern. Die Stimme des jungen Mark Brandis hat das gewisse etwas, das einen absoluten Wiederkennungswert schafft und im Gedächtnis bleibt. Die Leistungen fast aller Sprecher sind überzeugend und nehmen einen mit in die jeweilige Geschichte. Da kommt zu keiner Zeit Langeweile oder Frust auf und es macht Spaß der Handlung zu folgen und mit zu fiebern.

Trotzdem, auch das muss angemerkt werden, bleibt dem eingefleischten Mark Brandis Fan ein zwiespältiges Gefühl zurück. Einerseits wird immer wieder kurz der alte Mark Brandis eingeblendet, der sich an die damaligen Zeiten erinnert, aber niemals die Geschichte zu stark beeinflusst. Andererseits ist immer das Gefühl da, eine Jugendserie im Weltall zu erleben, von der man nicht so wirklich genau weiß, was man davon halten soll. Es nicht natürlich kein TKKG oder ??? im Weltall, aber ein komisches Gefühl bleibt zurück, denn das ist eben nicht Mark Brandis, wie wir es bisher kannten, was es ja auch in keinster Weise sein soll, sondern eine eigenständige Serie, die die Vorgeschichte erzählt, als Mark Brandis noch nicht der Kommandant eines eigenen Raumschiffes ist, sondern ein Jugendlicher, der einen Traum hat aber noch nicht seien Weg vor sich sieht und ein wenig darin herumstolpert. Gut umgesetzt, mit interessanten Geschichten und guten Stimmen, die einen eigenen Wiederkennungswert besitzen und damit die Serie zu einem Unikat machen.

Trotz diesem etwas komischen Gefühl, freuen wir uns darauf, wie es in dieser neuen Serie weitergeht. Denn es kann niemals genügend gute Science-Fiction-Geschichten geben.


Typ:Hörspiel
Medium:CD
Veröffentlicht.:2014
Verlag/Label:Folgenreich
Autor:Balthasar von Weymarn
Produzent:Interplanar
Regie:Balthasar von Weymarn und Jochim-C Redecker
Musiker:Jochim-C Redecker
Schnitt:Jochim-C Redecker und Balthasar von Weymarn
ISBN/Asin:B00JDY9ZTQ
Lauflänge:122