von Erik Albroth

Generation6 ist als Serie angelegt. Da gibt es keine Zweifel. In den meisten Fällen ist es für den Hörer dann etwas blöd wenn er nur einzelne Folgen dieser Serie hört, weil ihm interessante und wichtige Infos aus den vorrangegangenen Folgen fehlen. Natürlich gibt es auch Serien in denen die einzelnen Folgen in sich abgeschlossen sind. Bei Generation6 – Im Fokus, haben die Macher das ganze so gelöst, das zu Beginn der Folge eine kurze und völlig ausreichende Inhaltsangabe der vorherigen Folge gegeben wird. Natürlich ist es spannender wenn man diese selber gehört hat. :-)

Und dann geht es auch schon los. Eine Achterahnfahrt sondergleichen wird vor dem Hörer ausgebreitet. Eine Aktion reit sich an die andere, ohne das es langweilig wird. Die bereits bekannten Protagonisten werden von einer Notsituation in die andere geschleudert, das es eine wahre Freude ist. Natasha Bainbridge soll durch eine Hypnoschulung wichtige Dinge aus ihren Entdeckungen der letzten Rettungsaktion vergessen, was prompt bei ihr zu gesundheitlichen Problemen führt (G6-2_O-Ton1.wav). Die beiden Jungs aus dem Rettungsboot, Alex Koenig und Ted Jones, werden ordentlich durchgeschüttelt und auch Teds Freundin gerät in den gefährlichen Strudel, der um die beiden Jungs aufgebaut wird (G6-2_O-Ton2.wav). Und auch der erpresserische Major Parker mischt wieder mit, obwohl er von dem Anschlag aus der ersten Folge noch reichlich geschwächt ist (G6-2_O-Ton3.wav). Überhaupt sind nicht alle Figuren im Spiel das, was sie zuerst schienen. Selbst das Computerprogramm AMI ist plötzlich gefährlicher geworden. Und zu allem Überfluss wird die Station auch noch von aus der Bahn geratenen Kometen bedroht. Keine Situation um in Ruhe mal einen Kaffe trinken zu können.

Die beiden Autoren Erik und Christopher Albrodt machen da wirklich ein Fass voller Action auf... Aber hatte ich das nicht schon gesagt? Aber selbst man als Hörer an den Punkt gelangt, wo man denkt, jetzt könnte es etwas zu viel werden, kippt die Story nie und behält ihre Spannung bei. Natürlich merkt an einigen Stellen immer wieder das die meisten Sprecher keine Profis sind. Aber es gelingt ihnen immer wieder das Geschehen spannend rüber zu bringen. Nur an einer einzigen Stelle muss Kritik dazu geübt werden. Die Zusammenfassung im Krankenzimmer, wo die meisten Beteiligten Ted Jones erzählen was alles Geschehen ist, wirkt in ihrer Gesamtheit wie abgelesen. Die Idee und Umsetzung ist schon in Ordnung, aber hier klingen fast alle Stimmen viel zu hölzern. Aber in der Gesamtsicht kann man das ruhig unter den Tisch fallen lassen, denn der Rest des Hörspieles weiss einfach zu überzeugen und den Hörer mitzureißen. Auch die Produktion selber ist Erwachsener geworden. Ausgezeichnete SFX unterstützen die Action und auch die elektronische Musik ist angemessen und überzeugt. Und der wirklicher überraschende Schluss rundet diese Folge ab und macht neugierig auf die nächste Ausgabe.


Typ:Hörspiel
Medium:CD
Veröffentlicht.:2005
Verlag/Label:Hörfabrik
Autor:Erik Albroth
Regie:Erik Albroth
ISBN/Asin:978-3939329015