von Dane Rahlmeyer
rezensiert von Oda Plein

„Ol' Violet Eyes“ heißt der 5 Teil der Hörspielserie Grüße aus Gehenna, erschienen bei Pandoras Play.
Diesmal widmet der Autor Dane Rahmleyer seine Aufmerksamkeit dem sympathischen Dämon Nikodemus, seiner Vergangenheit, seinem Wesen und versetzt die Hörer/innen mal wieder in Angst und Schrecken.
Der Dämon aus Gehenna, der Heimat dunkler Dämonen die nach der Macht auf der Erde greifen, hat Geheimnisse von denen keiner etwas ahnt.
Während Alex und Mara mit einigen Beziehungsschwierigkeiten und ihren Fähigkeiten auseinandersetzen und sich nebenbei mit weiteren Schergen von Azred kämpfen, geschehen mit Nikodemus ganz andere Dinge.

Die Story berührt, denn es geht um Vertrauen, Kommunikation und Freundschaft.
Geschickt eingebaute Rückblenden in die Vergangenheit klären viele Fragen um den Dämon aus Gehenna, während er in der Gegenwart nicht nur drohenden Schatten, sondern auch einer jungen Frau begegnet, die seine violetten Augen zum verlieben schön findet. Die Sprecherin der verliebten Melli – Sabrina Heuer - spricht so überzeugend schüchtern, unsicher und träumerisch, dass es sofort Bilder in den Kopf der Hörer/innern zaubert.

Andreas Bötel scheint extrem viel Spaß daran gehabt zu haben, die manchmal unbeholfene und altmodische und dann wieder brandgefährliche Natur von Nikodemus darzustellen. Als Hörer/in schwankt man zwischen belustigtem Grinsen, Mitleid und der bangen Frage, ob der Autor eine böse Überraschung bereit hält.
Dane Rahlmeyer zeigt wieder einmal sein Talent, indem er seine Charaktere agieren und leben lässt und dadurch eine spannende Geschichte spinnt, die alle Fäden weiterhin verfolgt und trotzdem eine eigene Story hat. Es gibt keinerlei logische Schwierigkeiten, niemand wird vergessen und durchlebt auf seine ganz persönliche Art den roten Faden der Geschichte. Sogar kleine Anspielungen auf die vorhergehenden Teile sind in den Rahmen eingebunden.
Es gibt allerdings einen winzigen Stolperstein, der wohl nur zu bemerken ist, wenn man sehr genau auf die Nebenrollen achtet. Was wird passieren wenn Melli und ihre Freundin sich noch einmal unterhalten? Dieser Gedanke ist mir aber erst nach dem vierten Mal hören gekommen, also wirklich zu vernachlässigen.

„Ol' Violet Eyes“ ist eine der spannendsten Folgen aus der Reihe Grüße aus Gehenna, was vermutlich daran liegt, dass es diesmal vorrangig um Nikodemus geht, der den meisten Fans sehr wichtig sein dürfte. Hier arbeitet Dane Rahlmeyer geschickt mit den Sympathien der Hörer/innen und nutzt so die Chance die Fans der Serie weiterhin zu binden, ohne emotionale Cliffhänger zu benutzen. Lieber spricht er Möglichkeiten an, die passieren könnten, es aber keineswegs müssen.
So bleiben Spannung und Interesse erhalten.

Sound und Effekte liegen wieder in der geübten Hand von Dennis Schuster. Die Hörer/innen können sich erneut auf eine sorgfältig ausgearbeitete Klangkulisse freuen, die sowohl mit den Sprecher, wie mit der Musik perfekt harmonisiert.

Grüße aus Gehenna bleibt fesselnd und spannend und bietet noch viele Möglichkeiten für weitere Folgen ohne an Reiz zu verlieren. Aufgrund der Charaktere und der fesselnden und gleichzeitig logisch nachvollziehbaren Story eine Hörempfehlung auch für die, die eigentlich keine Dämonen mögen.

Sprecher: Andreas Bötel;Sabine Kuse;Nils Hensel uva.

Schnitt: Dennis Schuster


Typ:Hörspiel
Medium:CD
Veröffentlicht.:2010
Verlag/Label:Pandoras Play
Autor:Dane Rahlmeyer
Produzent:Dane Rahlmeyer
Regie:Dane Rahlmeyer
ISBN/Asin:386212004X
Lauflänge:ca 79 min