von Marco Göllner
rezensiert von Oda Plein

Dorian Hunter 23 – Tod eines Freundes. Noch immer ist Dorian dabei das Geheimnis um sein Leben als Juan Garcia de Tabera zu lüften. Tabera wird Zeuge als ein Dämonendrilling geboren wird und dieses Monstrum kann nur durch eine einzige Waffe getötet werden. Hunter begreift, dass ihm bald Gegner entgegentreten, mit denen er vor langer Zeit schon einmal zu tun hatte. Gleichzeitig sind seine Freunde in höchster Gefahr.

Wieder einmal können die HörerInnen in eine spannende Geschichte versinken. Marco Göllner zaubert wie gewohnt Spannung und Grusel vom Feinsten. Sprecher, Sound und Musik sind perfekt abgestimmt. Alle Sprecher sind voll in ihrer Rolle. Es ist ein Genuss diesem Hörspiel zu lauschen. Auch diese Folge zeigt erneut, dass sich mit Dennis Erhardt und Marco Göllner ein Dreamteam der Hörspielmacher gefunden haben.

Coco Zamis ist mit Norbert Helnwein auf der Flucht. Die beiden entdecken überraschende Dinge und mehr und mehr stellt sich ein Gefühl von Vorbestimmung ein, denn das was die beiden erleben steht im engen Zusammenhang mit Dorian.

Der Titel dieser Folge, „Tod eines Freundes“ trifft leider nicht nur in einem Fall zu und an dieser Stelle möchte ich darum bitten, dass die HörerInnen dem Cover viel Aufmerksamkeit schenken.

Schön wenn Kollegen soviel Respekt und Trauer empfinden können.

Dorian Hunter ist und bleibt eine der besten Horrorhörspielserien.


Typ:Hörspiel
Medium:CD
Veröffentlicht.:2013
Verlag/Label:Folgenreich
Autor:Marco Göllner
Produzent:Dennis Ehrhardt, Zaubermondverlag
Regie:Marco Göllner
Musiker:Joachim Witt
ISBN/Asin:B00G3QD1CO
Lauflänge:77 Minuten