von Marco Göllner
rezensiert von Oda Plein

Eine besondere Folge ist die Nummer 21 „Herbstwind“ aus der Hörspielreihe Dorian Hunter. Eine Handyaufnahme zeigt, wie ein schottischer Beerdigungsunternehmer mit einer fremden Stimme spricht. Hunter wird auf diesen Fall angesetzt und er geht den Hinweisen auf seine ganz eigene Art und Weise nach. Als Tischler steigt er beim Beerdigungsunternehmer Howard Little ein.

Nur die HörerInnen wissen vorher, wer der Mann mit Namen John ist oder vermuten es recht schnell, insofern ihnen der Hinweis auf der CD aufgefallen ist. Dieser, so erzählt eine alter Dame Dorian Hunter, soll auftauchen und alles wieder in Ordnung bringen. Kein geringerer als John Sinclair kümmert sich ebenfalls um diese seltsame Geschichte.

Wie immer gibt es über die Sprecherinnen nur gutes zu sagen. Alle harmonisieren wirklich gut miteinander und alles passt. Die Musik ist diesmal an manchen Stellen eher störend und aufdringlich. Dies ist aber so selten, dass man es locker verschmerzen kann.

Während Hunter Särge baut, bringt John Sinclair seine angebliche Tante Lady Sarah Goldwyn in ein mysteriöses Altersheim. Jede Szene in der sich Hunter und Sinclair begegnen ist ein Genuss, der die Story für Fans beider Serien nochmal erweitert.

Die Produzenten der Serien haben es sich nicht nehmen lassen dieses Zusammenspiel der bekannten Dämonenjäger noch zu erweitern. In Folge 83 „Ein Leben unter Toten“ wird die Story aus Sicht von John Sinclair ebenfalls noch einmal aufgegriffen.

Die beiden Helden haben einiges zu tun, denn sie müssen sich nicht nur gegen eine körperlose Stimme wehren und da sie einander nicht kennen, ist das Misstrauen auf beiden Seiten groß. Es ist ein höllischer Spaß, wenn sie mit den doch so unterschiedlichen Arbeitsweisen aufeinander prallen. Besonders schön ist der letzte Dialog zwischen den beiden gelungen, der alle Hörerinnen so richtig zum lachen bringen müsste.

Den Autoren ist es gelungen, dass die Folge perfekt funktioniert, auch wenn die HörerInnen John Sinclair nicht kennen. Die Vorstellung des, doch sehr ungewöhnlichen, Altersheimes ist gut gelungen und vermittelt nicht nur den üblichen Grusel. Nachdenkliche Menschen könnten auf die Idee kommen, dass so ein Leben für die Bewohner nicht immer angenehm sind.

Die Soundproduktion ist wieder mal sehr gut gelungen. Stimmungsvoll und mit vielen Details.

Insgesamt eine absolut empfehlenswerte Folge.

SprecherInnen: Thomas Schmuckert, Jürgen Prochnow, Peter Woy, Gerlinde Dillge, Frank Glaubrecht, Evelyn Gressmann, Manfred Liptow, Frank Felicetti, Evamaria Bath, Maria Mägdefrau, Uwe Hügle, Guido Hoegel, Clara Becker, Marianne Bernhardt.


Typ:Hörspiel
Medium:CD
Veröffentlicht.:2013
Verlag/Label:Folgenreich
Autor:Marco Göllner
Produzent:Dennis Ehrhardt, Zaubermond Verlag
Regie:Marco Göllner
Musiker:Joachim Witt (Titelmusik), MoorlandMusic
ISBN/Asin:B00B23Z02C
Lauflänge:ca. 72 Minuten