von Erik Fehlbaum
rezensiert von Oda Plein

Die Arwinger 02 – Johann Schleicher ist die zweite Folge der Hörspielserie Die Arwinger. Ein Piratenhörspiel für Erwachsene, wie es das Label Asgard verspricht.

Noch immer sitzt Johann im Folterkeller. Eine unbedachte Äußerung hat das Interesse des Richters geweckt. Nun können auch die Geschichten Johann nicht mehr vor der Folter retten.

Das Versprechen wird durch und durch gehalten. In Folge 02 tauchen die HörerInnen tiefer in das Leben von Johann Thorn als Pirat ein und erfahren einiges aus seiner Kindheit. Die Storyanteile wechseln zwischen dem Piraten Johann Schleicher, seiner Vergangenheit und seinem aktuellen Aufenthalt in der Folterkammer hin und her. Dabei ist es dem Autoren gelungen, jedem Teil genügend Aufmerksamkeit zu widmen und trotzdem die Wechsel für die HörerInnen angenehm zu gestalten. Einzig die doch sehr „schnelle“ Aufnahme als Arwinger wirkt etwas zu vorangetrieben. Der Autor Erik Fehlbaum dürfte sich ruhig etwas mehr Zeit nehmen, vor allen, da die Geschichten, die er erzählt fesselnd und spannend sind.

Johann Thorn fühlt sich wohl auf der Dornhai und zeigt dies auch deutlich. Seine Arbeit als Matrose ist beispielhaft. Doch sein Kapitän will mehr. Um ein echter Arwinger zu werden, muss Johann bereit sein ganz andere Leistungen zu bringen.

Die Charaktere der Piraten sind alle sehr speziell, zum Teil sogar grob gezeichnet. In diesem Falle macht es diese sympathisch, auch wenn manche HörerInnen vielleicht über die lieben netten Piraten stolpern. Das Herz bleibt bei diesen rauen und derben Männern einfach hängen. Es ist zu merken, dass die Sprecher sich in den Rollen wohl fühlen. Die Leistungen der SprecherInnen ist durchweg gut. Es gibt keine unnötigen Übertreibungen mehr. Besonders Matthias Pantel als Johanns Vater schafft es, intensive Gefühle von Wut bis Mitleid zu wecken.

Johanns Vergangenheit, so ist der Eindruck, könnte ein Problem für die Mannschaft der Dornhai werden. Ist er wirklich nur der verachtete Sohn eines Henkers? Oder steckt doch mehr dahinter? In „Johann Schleicher bekommen die HörerInnen erste Informationen über genau dieses Thema.

Zum Thema Musik kann man nur sagen, großartig und mehr aus aufwendig gemacht. Hier passt jeder Ton zum Hörspiel und zieht die HörerInnen in den Bann der See.

Die Effekte sind, wie in Teil 01 sehr gut eingesetzt und schenken zum Teil schon fast zu plastische Bilder. Trotzdem hätte dem Schnitt von Folge 02 eine Anpassung der Lautstärken gut getan. Auch dieses Mal müssen die HörerInnen bereit sein am Lautstärkeregler zu drehen.

Das Cover zeigt, was von Folge 02 zu erwarten ist. Das dunkle Bild einer zusammengekauerten Gestalt weckt sofort das richtige Gefühl für das Hörspiel. Innen finden sich eine ausführliche Liste über Sprecher, Regie, bis hin zum Lektorat. Unter der CD verbirgt sich ein Text auf Plattdeutsch und auf dem Backcover ein einladender Text zum Hörspiel. Es lohnt sich das Cover aus der Hülle zu nehmen und ganz genau anzuschauen.

Die Serie ist, wie man dem Backcover entnehmen kann auf 5 Teile ausgelegt. Teil 01 und 02 hatten nur vier Monate Erscheinungszwischenraum. Wer sich ein wenig mit Hörspielproduktionen auskennt, weiß wie viel Aufwand diese machen und wie erstaunliche diese kurze Wartezeit ist. Hier wurde eindeutig gut geplant und organisiert.

 

Alles in allem, mitreißend, authentisch und historisch.

 


Typ:Hörspiel
Medium:CD
Veröffentlicht.:2012
Verlag/Label:Asgard
Autor:Erik Fehlbaum
Produzent:Asgard Produktionsgesch. mbH.
Regie:Michael Reffi
Musiker:Michael Reffi
ISBN/Asin:978-3981487428
Lauflänge:48 Min.