von Claudia Gray
rezensiert von Oda Plein

Evernight, das düstere Internat für Vampire wurde vom „Schwarzen Kreuz niedergebrannt und die 17 jährige Bianca konnte der Zerstörung nur knapp entkommen. „Evernight 3 – Hüterin des Zwielichts“ setzt die Vampirereihe über die angehende Vampirin genau an dieser Stelle fort. Die Protagonistin Bianca und ihr Freund Lukas flüchten zum schwarzen Kreuz, einer Gruppe von Vampirjägern, der sowohl Lukas, wie auch dessen Mutter angehören.

Bianca versucht verzweifelt selber über ihr Leben zu bestimmen. Sie entscheidet sich für ihre Liebe zu Lukas und gegen das Dasein als Vampirin. Doch das Schicksal hält einen ganz anderen Weg für sie bereit. Bis die Leser/innen aber an den Punkt kommen, was genau auf die junge Frau wartet, verfolgen sie zunächst Biancas Leben beim schwarzen Kreuz. Der Blutdurst des Mädchens wird immer größer, das Leben der Vampirejäger fordert sie auf ungewöhnliche Weise und obwohl sie mit Lukas zusammen ist, haben die beiden kaum Zeit füreinander. Genau diese Themen machen den Hauptteil der Geschichte aus. Es dreht sich viel um offene und verschwiegene Gefühle, um das Zusammenleben und eine scheinbare Normalität. Die Autorin Claudia Grey hat sich in diesem Teil hauptsächlich auf die Beschreibung konzentriert wie Lukas und Bianca versuchen ein ganz normales Leben zu führen. Im Grunde interessanter Stoff, doch da die LeserInnen genau wissen, dass dies sowieso nicht klappen wird, eher störend als spannend. Vor allem, da die Zeit, die Bianca beim schwarzen Kreuz verbringt scheinbar keinerlei Auswirkungen auf den Charakter hat, während Nebenfiguren wie der Vampir Ranus eine deutliche und nachvollziehbare Entwicklung erlebt.

An diesen Stellen merkt man deutlich, dass sich Evernight eher an jüngere LeserInnen wendet, die sich in diesen Themenbereichen bestimmt wieder finden. Spannung gibt es im Grunde nur bei den Angriffen der Vampire auf die Lager des schwarzen Kreuzes.

Der Originaltitel Hourglas gibt das Grundthema der Story übrigens viel besser wieder als die Übersetzung „Hüterin des Zwielichts“. Bianca läuft die Zeit davon, ihr Schicksal ist ihr auf den Fersen und holt sie an ihrem 18ten Geburtstag mit allen Konsequenzen ein. Hier findet man wieder eine sichere und mutige Autorin, die kein Happy End braucht, um eine gute Story zu schreiben. Einzig, das was mit Lukas im großen Finale passiert wirkt etwas übertrieben.

Die Autorin hat eine gute Story, mit packenden Ideen und bringt die wirklich berührenden Momente sehr fesselnd rüber. In Teil 3 sind diese Momente für erwachsene LeserInnen aber eher rar. Der Weg, den Bianca geht ist nicht überraschend und die Lösungswege fallen der jungen Frau dann doch zu leicht. Bei solch einschneidenden Erlebnissen, wie Bianca sie erleben muss, werden sich viele LeserInnen wünschen, dass es hierfür mehr Raum gegeben hätte.

Das Finale ist spannend und zum Teil überraschend, ein wirkliches Ende gibt es aber nicht. Dieses füllt das letzte Buch der Reihe, mit dem Titel „Evernight 4 – Gefährtin der Morgenröte“.

Das Erscheinen des letzten Bandes hat Penhaligon für Februar 2012 angekündigt. Die Taschenbücher erscheinen bei blanvalet, die gebundenen Ausgaben bei Penhaligon.


Original Titel:Hourglass 03
Medium:gebundene Ausgabe
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2011
Verlag/Label:Phenhaligon
Autor:Claudia Gray
Übersetzter:Marianne Schmidt
ISBN/Asin:978-3764530532
Seitenzahl:384