von Dane Rahlmeyer
rezensiert von Oda Plein

In Braunschweig lebt der, 1980 geborene Dane Rahlmeyer und er ist Autor und Hörspielproduzent.
Viele kennen sicherlich seine Hörspielserien „Das dunkle Meer der Sterne“ und „Grüße aus Gehenna“.

Seine, beim Hexentorverlag erschienenen, Bücher sind aber noch nicht so bekannt. Eine Science Fiction Geschichte mit einem Hauch Fantasy, so kann man die Romane aus der Welt Kenlyn beschreiben.
Der zweite Band der Reihe, „Rückkehr nach Kenlyn“ ist im Oktober 2009 erschienen und führt die Geschichte um die ehemalige Diebin Endriel, ihre Freunde Keru, Xeah, Nelen und Miko und ihre Liebe Kai weiter.

Mit ihrem Drachenschiff müssen die Freunde einige Abenteuer bestehen und das Wissen, das Kai Monat um Monat allein auf einem einsamen Planeten um sein Leben kämpft, macht es der Gruppe nicht leichter.
Auch die politische Situation auf Kenlyn ist um Umbruch und hält nicht nur für die Mannschaft der Korona einige Schwierigkeiten bereit. Die von den Sha Yang gebaute Maschine Syl Ra Van leitet die Geschicke der Menschheit mit fester Hand, doch es kommen Zweifel auf in den Reihen der Friedenswächter und der Schattenkult gewinnt an Einfluss und Macht.

Auch in Teil 2 legt Dane Rahlmeyer viel Wert auf die Entwicklung und Hintergründe seiner Figuren. Sie gewinnen an Tiefe und Erfahrung. Trotzdem werden sie nicht zu Überhelden, machen Fehler und folgen ihren ganz eigenen menschlichen Gefühlen und Überzeugungen. Auch in „Rückkehr nach Kenlyn“ leben die Charaktere durch eine Vielzahl an Konflikten. Die Leser/innen können verfolgen, wie Andar Telios sein Leben neu überdenken muss, wie Lügen und Unsicherheiten, Liebe und Verrat eine tiefe Freundschaft erschweren können und was Einsamkeit aus einem Menschen machen kann.

In angenehm aufgeteilten Kapiteln folgt man den Erlebnissen von Endriel und ihrer Crew, den Admiral Telios und den in einer fernen Welt gestrandeten Kai. Der Autor lässt auch hier viel Gefühl walten und so kommt es nicht zu der bekannten Unzufriedenheit, die man als Leser/in manchmal empfindet, wenn die Erzählungen von Charakter zum anderen wechseln.

Das Tempo steigert sich in Teil 2 deutlich. Es passiert viel, ohne zu überfordern. Die Spannungsbögen sind ausgewogen und so dürfte es den Leser/innen leicht fallen allem zu folgen und schwer fallen das Buch aus der Hand zu legen.

Anders als in Teil 1, „Drachenschiffe über Kenlyn“, gibt es nicht nur eine Karte, sondern auch schöne,die Geschichte unterstützende Zeichnungen und einen interessanten Anhang, mit einer Aussprachehilfe. Ein besonderer Zusatz, der das Buch definitiv nochmal aufwertet.

Der Hexentorverlag scheint deutlich andere Wege zu gehen, als die meisten großen Verlage. Nicht nur, dass sie sich mit den Büchern von Dane Rahlmeyer für einen jungen und wirklich erfolgversprechenden Autoren entschieden haben, sonder auch mit deutlich mit offenen Informationen arbeiten. So wird deutlich sichtbar darauf hingewiesen, dass es sich bei diesem Buch um den zweiten Teil einer Reihe handelt und, dass „Rückkehr nach Kenlyn und der folgende Band „Kampf um Kenlyn“ eine zusammenhängende Einheit bilden. Hier kann sich ein gutes Gefühl entwickeln, dass man bei diesem Verlag wirklich das bekommt, was man auf den ersten Blick sieht.


Weitere Informationen zu den Büchern von Dane Rahlmeyer findet man auf
>> dem Blog von Dane Rahlmeyer und beim >> Hexentorverlag


Medium:Taschenbuch
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2009
Verlag/Label:Hexentorverlag
Autor:Dane Rahlmeyer
ISBN/Asin:978-3939882039
Seitenzahl:416