von Jenny-Mai Nuyen
rezensiert von Oda Plein

Der erste Band aus der Reihe „Feenlicht“ von Jenny-Mai Nuyen ist im Septemer 2009, im cbt Verlag erschienen. Mit „Die Sturmreiter von Aradon“ legt die junge Autorin mal wieder einen sehr guten Roman vor.

Im Land lebt die Magie und Magie kann man nur nutzen, wenn man deren Essenz, genannt Lirium benutzt. Doch Lirium muss gefunden und geborgen werden, am besten in Liriumstürmen und deswegen gibt es die Sturmjäger, die auf ihren fliegenden, von Magie betriebenen Schiffen durch die Lüfte segeln und die kostbare Essenz sammeln.
Das junge Mädchen Hel, schon als kleines Kind an die Sturmjäger verkauft, lebt auf ihrem Schiff und hat dort eine neue Familie gefunden. Hier wird sie gebraucht, denn Hel hat eine besondere Fähigkeit. Während eines ihrer Augen ganz normal ist, ist das andere verunstaltet, doch mit diesem kann das Mädchen Lirium sehen. Eine Fähigkeit, die allen anderen Menschen fehlt.
Doch Lirium ist rar, das Land an vielen Orten tot und dann stürzt Hels Schiff ab und nur sie überlebt.
Ein unbekannter Junge findet sie in der Wüste und gemeinsam reisen die beiden weiter.

Diesmal lässt sich Jenny-Mai Nuyen richtig viel Zeit und stellt in aller Ruhe die Charaktere und das Land vor. Das unsichere und scheue Mädchen Hel, der geheimnisvolle Retter Mercurin, der freche Sturmjäger Nova sind nur drei von vielen wichtigen Figuren dieser Geschichte. Doch dies macht den Roman keineswegs langweilig. Die Charaktere sind interessant und schillernd und die Geschichte ist interessant und fesselnd.

So lernen die Leser/innen die Magierschaft kennen, eine Gruppe von Magiern, die das Land leiten und beherrschen, sie begleiten Hel und ihre Kameraden auf der Suche nach einem Dämon, der Schuld am Absturz vieler Schiffe der Sturmjäger ist. Sie lernen verschiedene Völker und ihre Lebensweise kennen und nie weiß man wer auf dem richtigen Weg ist.

Wie gewohnt fesselt die Autorin durch interessante Wendungen. Sowohl Charaktere wie auch der Plot wandern oft in ungeahnte Richtungen und mehr als einmal müssen sowohl Hel, als auch die Leser/innen von scheinbar sicheren Wegen abweichen. Ansichten, Werte und Normen verändern sich durch neue Wahrheiten und Informationen und alle müssen lernen, das es wohl immer mehr gibt, als man auf den ersten Blick sieht.
Die Geschichte lebt von den Charakteren und die Charaktere von der Geschichte. Wie schon in ihren anderen Büchern legt die Autorin viel Wert auf Weiterentwicklung. Auch der kleine moralische Zeigefinder fehlt nicht, ohne dabei übertrieben zu sein. Die Ausbeutung des Landes, bzw. die unbedachte Nutzung des Liriums hat Folgen für das Land und dessen Bewohner. Die Herrschaft einer kleinen Gruppe hat seinen Preis und mehr als einmal stolpert man in „Die Sturmäger von Aradon“ über Dinge, die unserer Welt ganz ähnlich sind.

In der heutigen Zeit etwas völlig Neues zu schreiben, was noch nie da war, ist kaum noch möglich und so wären Vergleiche mit anderen Büchern eher hinderlich. Vor allem, da Jenny-Mai Nuyen dem Genre Fantasy neue Ansätze und neue Gesichter gibt. Diese Autorin schreibt eindeutig mit dem Herzen und so stört es auch nicht, dass sie ihre Geschichte an Elemente aus der nordischen oder griechischen Mythologie anlehnt. Eher wecken diese kleinen Andeutungen Interesse daran, ob hier ganz neue Ideen auf die Leser/innen warten.

Die 480 Seiten bieten eine Menge und sind nicht nur für 12- 13 jährige interessant. Bei dem ersten Band der Reihe „Feenlicht“ handelt es sich nicht um ein reines Jugendbuch, obwohl es als solches empfohlen wird. Wirkliche Fantasyfans werden es mit Sicherheit genießen und sich auf die folgenden Bände freuen. Auf jeden Fall möchte man erfahren, was aus Hel wird und wann ihre Vergangenheit sie einholt, ob die Zwergin Harlem wirklich eine eiskalte Killerin ist und ob das Volk der Isen zu Recht in den Krieg zieht.

Erwähnenswert sind auf jeden Fall die wunderschön gezeichneten Charakterbilder, die sich im Anhang befinden. Endlich mal was anderes als Landkarten.


Fazit: Ein guter Auftakt zu einer neuen Fantasyreihe. Lesenswert und nicht zu anstrengend.


Medium:gebundene Ausgabe
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2009
Verlag/Label:cbt
Autor:Jenny-Mai Nuyen
ISBN/Asin:978-3570160336
Seitenzahl:480