von Tommy Krappweis
rezensiert von Oda Plein

„Mara und der Feuerbringer“. Ein All-Age-Buch, erschienen 2009, das diesen Namen verdient. Der Autor Tommy Krappweis entführt die Leser/innen in eine Geschichte rund um ein vierzehn jähriges Mädchen mit einer esoterisch angehauchten Mutter, einen liebenswerten Wissenschaftler und die germanische Mythologie.

Absolut jeder Charakter in dieser Story ist so lebendig und echt dargestellt, dass es in den Köpfen der Leser/innen eine Flut von Bildern hervor zaubert.
Mara, eigentlich unscheinbar und die perfekte graue Maus, möchte so gerne unsichtbar sein. Doch irgendetwas an ihr scheint immer wieder genau das Gegenteil zu bewirken. Die zickige Klassenkameradin Larissa benutzt das Mädchen liebend gerne als Zielscheibe für Lästereien, die Hexenfreundinnen der, immer ein wenig schwebenden Mutter möchten sie bekehren und dann gibt es da noch jemanden, der das Mädchen für eine ganz besondere Aufgabe ausgesucht hat.

Der Autor zeichnet mit tief gehendem Einfühlungsvermögen Maras Gefühle, Probleme und Hoffnungen, während sie verzweifelt versucht ein ganz normales Leben zu führen. Dabei nutzt er seinen ganz eigenen Humor so gut, dass die Leser/innen sich auf laute Lachsalven einrichten dürfen. Vor allem wenn das Schiksal der Meinung ist, dass es zu einem „normalen“ Leben dazugehört, die letzte Spákona (Seherin) zu sein. Ganz ohne Vorbereitung stolpert Mara über die Aufgabe den Halbgott Loki daran zu hindern, sich von seinen Fesseln zu befreien und womöglich zu einer großen Gefahr zu werden.

„Mara und der Feuerbringer“ ist der erste Teil einer ganz besonderen Trilogie. Spannung, Humor und Wissen in einem Buch? In einer Situation? In einem Satz? Tommy Krappweis zeigt, dass genau das möglich ist. Er lässt Mara durch das Leben und durch die germanische Mythologie stolpern und macht sie durch ihre Unvollkommenheit so liebenswert, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann.
Aber nicht nur Mara hat in dieser Geschichte eine wichtige Rolle. Wie sollte ein vierzehn jähriges Mädchen auch ohne Hilfe die Welt retten? Bei so einer Aufgabe benötigt die frisch gebackene Spákona natürlich Hilfe und die findet, sie nach einigen anstrengenden Versuchen, bei Professor Weissinger. Ein Wissenschaftler, der sich urplötzlich gegen Dinge wehren muss, die er als nicht existent einstuft.

Nicht nur die Protagonistin verlässt sich auf fachliche Hilfe. Auch der Autor hat darauf zurück gegriffen und so erwartet die Leser/innen mehr als eine packende Fantasygeschichte. Hier werden, dank der unermüdlichen Arbeit von Professor Simek aus Wien Fakten wieder gegeben und Wissen vermittelt. Dies ist allerdings so geschickt in den Verlauf der Geschichte eingebettet, dass man sich wünscht immer auf diese Art und Weise zu lernen.

332 Seiten, gefüllt mit Spaß, Spannung, Fantasy und einer perfekt dosierten Menge Fakten. Der flüssige und sehr lebendige Schreibstil macht es möglich, dass die Leser/innen von einer Sekunde zur anderen die Luft anhalten, die Daumen drücken, schallend lachen und dann wieder Gänsehaut haben. Hier bleibt die Aufmerksamkeit die ganze Zeit gefesselt.

Das Cover ist schlicht und damit eindrucksvoll in rot und gold gehalten. Es umhüllt die gebundene Ausgabe mit passendem Klappen- und Rückentext und neben der eigentlichen Geschichte finden die Leser/innen noch ein Literaturverzeichnis mit Kommentaren des Autors, eine sehr persönliche Danksagung und nach jedem Kapitel eine wunderschöne kleine Zeichnung.
Der Egmontverlag (Schneider) hat mit „Mara und der Feuerbringer“ ein wirkliche All-Age-Buch veröffentlicht. Eine Geschichte, die junge und erfahrende Leser/innen ansprechen wird.
„Mara und der Feuerbringer 02 – Das Todesmal“ ist ebenfalls schon erschienen.

Absolut zu empfehlen sind die Lesungen von Tommy Krappweis, der sich nicht nur in Buchhandlungen, sondern auch in Schulen sehen lässt und keine Mühe scheut, sein Buch ganz persönlich in die Welt zu tragen. Ebenso wie er über Facebook direkt für seine Fans erreichbar ist.

Es bleibt zu hoffen, dass der Autor noch viele Bücher schreiben wird und ihm neben seiner Familie und seiner Firma bumm film (http://www.bummfilm.eu/) noch Zeit bleibt weitere Werke zu vollenden.
Hier bei SF-Radio findet alle Interessierten Leser/innen auch ein Interview mit Tommy Krappweis. Enstanden 2010 auf den FantasyDays. www.fantasyalive.de/fantasyalive-009/


Medium:gebundene Ausgabe
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2009
Verlag/Label:Egmont
Autor:Tommy Krappweis
ISBN/Asin:978-3505126468
Seitenzahl:332