von Jürgen Großmeyer
rezensiert von Oda Plein

Ein Junge, der Angst in der Dunkelheit hat und jedes Jahr an seinem Geburtstag von einem Alptraum geplagt wird. So beginnt die Geschichte um Leon. Der Titel, „Leon Traumgänger“, sagt so einiges über die Geschichte aus und verrät eigentlich nichts. „Erwachen“ ist der erste Teil der Trilogie von Jürgen Großmeyer. Das trifft den Kern der Story gut, denn in diesem ersten Band bekommen die Leser/innen eine Einführung in die Story und es gibt zahlreiche Informationen.

Leon lebt in einer Wohngemeinschaft und er und seine Mitbewohner Christian, Nicole und Jasmin haben es in ihrem Leben nicht besonders leicht gehabt. Trotz vieler Dialoge und ruhiger Momente bleiben die Informationen über das Vorleben der Charaktere aber eher um Dunkeln. Alle haben ihre positiven und negativen Seiten, doch das Warum wird nur bei Leon und der neuen Bewohnerin Lucy näher beleuchtet.
Lucy ist es auch, die die Wohngemeinschaft ordentlich durcheinander wirbelt und später zum Auslöser für Leons persönliche Veränderungen wird. Die Leser/innen müssen aber keine kitschige Liebesgeschichte erwarten. Der Autor hat bessere Ideen.

Der Autor setzt in seinem Buch nicht auf heile Welt oder strahlende Helden. Es geht um Menschen, die die Schattenseiten des Lebens kennen und das macht die Story sehr interessant. Und dann sind da natürlich noch Leons Träume und seine seltsamen Fähigkeiten. Beides scheint ihm immer nur Ärger und Probleme zu bringen und doch kann er ihnen nicht aus dem Weg gehen. Als ein Mord geschieht stellt sich Leon vielen Dingen, denn es scheint als wäre nur er in der Lage den Mörder zu entlarven.

Der Droste-Verlag setzt mit Leon Traumgänger auf eine Mischung zwischen Mystery, Fantasy und Krimi. Tatsächlich schafft es der Autor alle Bereiche miteinander zu verbinden und die Leser/innen in eine schöne Geschichte zu führen. Es gibt Spannung, Schockmomente, gefühlvolle Situationen, Magier, Tarot und Mythologie. Trotzdem könnten einige Leser/innen den Eindruck gewinnen, dass nicht viel Wichtiges passiert, denn Teil 1 wirft zunächst erstmal mehr Fragen auf, als er beantwortet.
Am Ende wird zwar der Mord aufgeklärt, doch zu viele Fragen bleiben offen. Wieso sind die Jugendlichen eigentlich in dieser Wohngemeinschaft? Was wird aus Leons Fähigkeiten und seinen Träumen? Aus welchen Gründen helfen ihm manche, wie zum Beispiel die geheimnisvolle Eule, während andere ihm Probleme machen?
Etwas mehr Licht in die Geschehnisse hätte der Story gut getan, doch viele der 512 Seiten drehen sich um Leon und seine Gefühle. Diese sind zwar durchaus interessant aber in der Masse sorgen sie dafür, dass die Aufmerksamkeit nachlässt.

„Leon Traumgänger“ hat sehr viel Potenzial, welches sich hoffentlich in den folgenden zwei Teilen entfalten wird. Stoff genug gibt es, um mehr als zwei weitere Bücher zu füllen. Es ist dem Autor durchaus zuzutrauen, dass er die vielen Elemente wie Mythologie, Esoterik, Kriminalistik, Traumdeutung und psychische Störungen sinnvoll miteinander verbinden wird. Und genau dies macht „Leon Traumgänger“ zu einen sehr besonderen Buch.

Das Buchcover hebt sich von den üblichen Fantasyromanen ebenso ab, wie die Story. Auf dem glänzenden Umschlag ist ein tiefer Sternenhimmel abgebildet und eine Spirale auf der ein Skarabäus sitzt. Das Bild sagt aus was in dem Buch zu finden ist. Viele erstaunliche Geheimnisse.

Die Information, warum die Folgebände von Leon so lange auf sich warten lassen findet man auf der Homepage von Jürgen Großmeyer. www.leontraumgaenger.de
Wie es scheint wird für diese ein neuer Verlag gesucht. Verwunderlich, denn auch wenn in diesem Roman nicht alles perfekt ist, bietet er doch viel mehr als so mache andere Neuerscheinung der letzten Jahre. Bleibt trotz der Kritikpunkte zu hoffen, dass Jürgen Großmeyer bald einen Verlag findet und die Leser/innen die Geheimnisse um Leon noch lüften dürfen.

Einen Lichtblick finden die Leser/innen aber beim Zaubermondverlag. Dieser hat „Erwachen nämlich als Hörspiel veröffentlicht.


Medium:Taschenbuch
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2009
Verlag/Label:Droste
Autor:Jürgen Großmeyer
ISBN/Asin:978-3770013203
Seitenzahl:512