von Licia Troisi
rezensiert von Oda Plein

Es begann mit Nihal der Drachenkämpferin, ging weiter mit Dubhe der Schattenkämpferin und nun ist Adhara die Feuerkämpferin an der Reihe.
Im Februar 2011 erschien der zweite Band „Die Feuerkämpferin – Tochter des Blutes“ und der letzte Band, „Die Feuerkämpferin – Im Land der Elfen“ ist für Ende Februar 2012 angekündigt.

Adhara, die junge Feuerkämpferin, ist auf der verzweifelten Suche nach Amhal. Der Mann, der ihr ein neues Leben und einen Namen gab. Doch er scheint dem Bösen verfallen zu sein und hat ihre Bindung verraten. Zudem wird die Lage des Landes immer bedrohlicher. Die seltsame Seuche breitet sich unaufhaltsam auf. Auf der Suche nach Amhal wird auch Adhara von einer Krankheit befallen und nichts scheint sie retten zu können. In letzter Sekunde taucht der junge Priester Adrass auf, der Mann der Adhara erschaffen hat. Nur er ist in der Lage sie zu retten und gleichzeitig dem Schicksal zu zu führen, dem sie zu entfliehen versucht.

Licia Troisi setzt die Geschichte um die Aufgetauchte Welt fort. Auch der zweite Band dreht sich um das unausweichliche Schicksal, unüberwindliche Aufgaben und ein Paar, dass nicht zueinander finden kann. Doch diesmal treten die Elfen viel deutlicher in den Vordergrund und das tut der Story gut. Die Autorin verzichtet auf die altbekannten weisen Spitzohren und stellt hier eine unerbittliche kämpferische Rasse vor, die von unbekannter Leidenschaft ausgestattet ist. Bösartigkeit und Kälte begleiten diese Wesen und der Wille die Aufgetauchte Welt zurück zu erobern.

Die Leser/innen erwartet schöne Fantasy. Keine bahnbrechenden Neuheiten aber eine runde und spannende Geschichte. Die Aufgetauchte Welt bekommt immer mehr Tiefe und vielschichtige Facetten, ohne die Charaktere in den Hintergrund zu drängen. Wie schon Nihal und Dubhe muss nun Adhara die Welt retten und um die wahre Liebe kämpfen. Das Grundschema bleibt also das Selbe, wie in die Drachenkämpferin und die Schattenkämpferin. Trotzdem bleibt die Geschichte interessant, denn die Autorin spinnt einen sanften roten Faden, mit dem alle drei Heldinnen zu tun haben und der von Mal zu Mal deutlicher beleuchtet wird.

Etwas verwirrend für mache Leser/innen könnte nach wie vor der Charakter der Königstochter Amina sein. Hier ist nicht klar welche Rolle sie spielt und ob sie nun ein wichtiger Hauptcharakter oder eine eher „unwichtige“ Nebenrolle hat. Sie schlägt in jeden Fall noch einmal den Bogen zu ihrer Großmutter Dubhe.

Der unkomplizierte Schreibstil von Licia Troisi macht es den Leser/innen einfach der Geschichte zu folgen. Es kommt keine Langeweile auf, die Spannungsbögen sind sehr gut ausgearbeitet. Sowohl ruhige und nachdenkliche Momente, wie kampfgeladene Aktion kommen zum Zug. Die immer deutlicher werdenden Verbindungen zur Vergangenheit, die alle Heldinnen der Aufgetauchten Welt verbindet, halten das Interesse wach. Die Wahl der Namen ist diesmal allerdings mehr als unglücklich. Es gint einfach zu viele Namen, die mit A beginnen. Das verwirrt dann doch ab und an.

Adharas Wunsch und größter Kampf gegen ein scheinbar unausweichliches Schicksal berührt deutlich. Mit aller Kraft versucht sich die Heldin wider Willen die Entscheidungsgewalt über ihr Leben zu bewahren. Ein Gefühl, dass mit Sicherheit viele der Leser/innen kennen.

Heyne hat mit Licia Troisi eine sehr gute Autorin gefunden, die es versteht Charaktere und Welten auch über längere Reihen interessant zu gestalten. Es dürfte mehr als spannend werden, wenn die Autorin einmal vom bisherigen Schema abweichen darf/würde. Ihre bisherigen Bücher sind mehr als vielversprechend.

Besonders die leise angedeuteten Parallelen zu unserer eigenen Welt sind beachtenswert. Die Frage nach Religion und ihrer vertretbaren Ausübung, die Frage nach Wert eines einzelnen Lebens und wie weit man gehen darf, um eine Krankheit zu bekämpfen, sind fesselnd und dürften einige Leser/innen nachdenklich machen. Wenn ein Autor es schafft, dass sich Leser/innen NACH dem lesen der Geschichte solche Fragen stellen, hat er oder in diesem Falle sie, definitiv etwas richtig gemacht.


Original Titel:Leggende del Mondo Emerso 2 - Figlia del sangue
Medium:gebundene Ausgabe
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2011
Verlag/Label:Heyne
Autor:Licia Troisi
Übersetzter:Bruno Genzler
ISBN/Asin:978-3453266209
Seitenzahl:416