von Licia Troisi
rezensiert von Oda Plein

Die Feuerkämpferin – Im Bann der Wächter ist im Februar 2010 erschienen. 512 Seiten hat die Autorin Licia Troisi mit dem ersten Band dieser Fantasyreihe gefüllt. Wieder einmal besuchen die Leser/innen die Aufgetauchte Welt, in der schon Nihal (Die Drachenkämpferin) und Dubhe (Die Schattenkämpferin) um Frieden und Sicherheit kämpften.

Viele Jahre sind vergangen und aus der ungezähmten Schattenkämpferin Dubhe ist eine Königin geworden. Nun kämpft sie auf neuen Wegen um den Erhalt ihrer Welt, doch ganz kann die ehemalige Auftragsdiebin nicht aus ihrer Haut.

In die Feuerkämpferin geht es aber nur bedingt um Dubhe, ihren Ehemann Lecardo und ihre Kinder.
Diesmal muss sich Adhara alten Prophezeiungen, einer tödlichen Krankheit und der Rettung der Aufgetauchten Welt bemühen. Doch sie ist ohne Gedächtnis, ohne den kleinsten Fingerzeig auf ihren Weg und nur der junge Drachenritter Amhal steht ihr zur Seite.

Doch nichts ist so wie es scheint. Dunkle Geheimnisse, finstere Machenschaften und das Spiel der Götter stellt die Freundschaft und zarte Liebe zwischen den beiden Hauptcharakteren auf die Probe.

Viele Elemente werden den Leser/innen bekannt vorkommen. Dies liegt zum einen daran, dass es wieder um ein junges Mädchen, einen jungen Mann und die Rettung der Welt geht. Doch was zu Beginn ein wenig wie eine Wiederholung der „Drachenkämpferin“ und der „Schattenkämpferin“ wirkt, ist eine Geschichte die viel Neues zu bieten hat. Außerdem werden in die Feuerkämpferin viele Geschehnisse und Umstände vertieft und aufgeklärt. Aber es tauchen auch viele „alte“ Charaktere wieder auf und schlagen so die Verbindung zu den anderen Büchern.

Der Glaube an den einst so finsteren Gott Theenar hat sich gewandelt. Theanna hat keine Mühen und Entbehrungen gescheut und ist nun Hohepriesterin des Ordens, der sich der Heilung verschrieben hat. Doch nicht alle folgen ihren Ansichten und der stetige Wandel der Zeiten greift genauso nach der Aufgetauchten Welt, wie Machtgier und die so geheimnisvollen Elfen.

Licia Troisi hält wieder eine sehr umfassende und weitreichende Geschichte für ihre Leser/innen bereit. Ihre Charaktere sind wie schon in den erschienenen Romanen sehr liebevoll ausgearbeitet und tragen Stärken und Schwächen in sich. Während Adhara verzweifelt darum bemüht ist etwas über ihr bisherigen Leben zu erfahren, kämpft Amhal gegen innere Aggressionen. Wieder macht die Autorin deutlich, dass die Menschen nicht nur den eigenen Entscheidungen unterliegen, sondern äußere Bedingungen und das Schicksal selbst manchmal Dinge bereit halten, denen man sich nicht entziehen kann.
Die Verbindungen unter den vielen verschiedenen Charakteren sind logisch und weben miteinander eine schöne Geschichte um den ewigen Kampf gegen die Dunkelheit. Große Überraschungen bleiben aber aus. Das Konzept und der rote Faden sind genauso wie in die „Drachenkämpferin“ und die „Schattenkämpferin.“

Das Cover ist im bekannten Stil der Vorgänger gehalten und fügt sich gut in die Gestaltung dieser ein. Eine junge Frau, der Hauptcharakter der Geschichte steht vor einem schön gestalteten Hintergrund. Schön ist hier, dass das Bild der Frau mit den Beschreibungen im Buch übereinstimmt.

Der nächste Teil der Feuerkämpferin wird ebenfalls dem Grundkonzept der Kämpferinnen entsprechen. Dort wird Adhara wie ihre Vorgängerinnen auf eine gefährliche Reise gehen, um sich und die Aufgetauchte Welt zu retten. Die Autorin und der Heyne Verlag setzen also weiterhin auf das bisher bewährte Konzept. Erscheinungsdatum des neuen Buches von Licia Troisi ist Februar 2011.


Original Titel:Leggende del Mondo Emerso 1 - Il destino di Adhara
Medium:gebundene Ausgabe
Genre:Roman
Veröffentlicht.:2010
Verlag/Label:Heyne Verlag
Autor:Licia Troisi
Übersetzter:Bruno Genzler
ISBN/Asin:9-7834-5326-6179
Seitenzahl:512